HomeLeib & Seele

Bunt. Bunter. Am Buntesten

Oktober 20, 2018 0 comments

Nach fast zwanzig Jahren Steuerbescheide in zweiter Reihe durchschauen, hielt Jesús Saa kurz vor seinem 40. Geburtstag inne. Der Job war bequem, die Arbeitszeiten angenehm, das Gehalt stimmte. Aber er dürstete nach etwas neuem. Also zog er die Bremse, lenkte komplett um und steuerte in eine völlig andere Richtung.

Es musste was neues her. Jetzt bin ich viel zufriedener.

Bei einem Besuch in Barcelona war er über den bunten Süßigkeitenladen Papabubbles gestolpert. Das Konzept gefiel ihm, die bunten Lutscher und persönlich gestalteten Bonbons lachten ihn an und er kam auf die Idee, diesen Laden auch nach Palma zu bringen. Er fackelte nicht lange, sprach mit dem Manager und überzeugte ihn mit seinen Argumenten und sympathischem Lachen.

Buntes, selbst gemacht. Jetzt auch in Palma.

Seit Frühjahr 2018 gibt es jetzt eine Niederlassung in Palmas Fußgängerstraße Sindicato. Ein crashkurs in Sachen „Willi-Wonka-Süßigkeitenherstellung“, eine begeisterte Mitarbeiterin, die zusammen mit Jesús die Bonbons entwirft und vor Ideen nur so sprudelt – und der Laden war nicht mehr reine Fantasie.

Jesús Saa, seit Frühjahr 2018 Caramelero

Heute zeigt er mir, wie er die wunderschön bunten Lollies macht. Piruletas auf Spanisch. Dafür hat er schon drei unterschiedlich gefärbte Süßigkeitenmassen vorbereitet. Die Basis: Zucker. Wer etwas anderes erwartet, sich super gesund ernähren will, der kann sich optisch an den quietschebunten Dingen erfreuen. Aber Zucker ist und bleibt nun mal die Basis. Dieser wird erhitzt, mit Geschmack versehen und gefärbt. Auf großen flachen Platten, die sich auf die passende Temperatur bringen lassen, knetet Jesús die Masse wie einen Kuchenteig. Er stemmt sich ganz schön dagegen anfangs, denn die Zuckermasse ist noch zäh. Allmählich wird sie wärmer und weicher und lässt sich formen.

Aus mehreren bunten Platten wird eine bunt gedrechselte Zuckerwurst…

Jesús legt drei Reihen „Bunt“, rollt diese dann und zieht sie in die Länge. Am Ende werden die gewundenen kleinen Würste zur Schnecke gelegt und in Form geschnitten und kommen in eine kleine Runde Form. Ein wenig glätten und glattstreichen und, solange die Masse noch weich ist, den Stil aus Holz hineindrücken. Fertig!

…und am Ende kommt ein Lolli heraus!

Eine winzige Katze zum Bonbon zu machen ist Schwerstarbeit!

Ich schaue mich um. Winzige kleine Süßigkeiten in netten Reagenzgläsern aus Glas entdecke ich, passend zu Halloween grüne, schwarze oder blaue Finger, ein aus Zucker geformtes Gehirn ziert das Schaufenster…

„Am besten gehen die Lollies und die gemischten Boxen, mit verschiedenen Süßigkeiten“, erzählt mir der Mallorquiner. Zwischendurch veranstaltet er ein wenig „showcooking“ beziehungsweise Show-Süßigkeitenmachen. Wenn er auf seiner heißen Platte tolle Schnörkel und Lollies formt, kann man direkt durch eine Glasscheibe zuschauen.

Es ist viel Arbeit. Das Gesicht einer kleinen Katze in ein Bonbon zu bringen, das noch nicht mal einen Zentimeter misst, ist Feinstarbeit. Jedes Ohr, jedes Barthaar wird vorher in einer Schablone entworfen und einzeln in die zu rollende „Wurst“ integriert. „Das Gute ist, dass sich das Muster beim Ziehen nicht verformt. Wir machen eine Wurst, die zirka zwei Handbreit misst und ziehen diese dann so weit in die Länge, bis wir den gewünschten Durchmesser haben,“ erzählt mir der Caramelero.

Wenn er nicht im Laden stehen kann, hilft auch mal seine Mutter aus. Eine geborene Verkäuferin. Ich darf von diesem und jenem probieren, die weichen, mit Nutella oder Keksen angereicherten „Nubes“, also Wolken (Marshmallows), die mit ganz feinem Puderzucker überzogen sind, schmecken mir besonders gut. „Und sag es deinen Freunden weiter“, empfiehlt sie mir.

Jesús ist glücklich. „Ich arbeite mehr als vorher, das Geld kommt auch nicht ganz so pünktlich wie früher auf mein Konto, aber ich bin viel zufriedener“, ist sein Fazit.

Ich gehe mit einem Finger, drei kleinen Totenköpfen, die mich grün anblitzen und zwei schönen bunten Lollies aus dem Laden. Meine Nichte und Neffe werden sich freuen.

Wer für Kindergeburtstage oder Veranstaltungen persönlich entworfene Süßigkeiten möchte, kann diese bei Jesus in Auftrag geben. Auch „Welcoming“-Tüten für Hotels oder andere Veranstaltungen bietet er mit seinem Team an. Ihr könnt ihn unter http://www.papabubble.com/tiendas/palma-de-mallorca/kontaktieren.

 

 

You may also like

Leave a Comment