HomeLeib & SeeleMorgens um halb zehn in PalmaTop Ten Bars

Nutella im blauen Papierschiffchen

April 9, 2018 0 comments

Ich fühle mich zugegeben sehr, sehr hipsterig, wie ich gerade – live – an meinem Tisch direkt am großen Fenster sitze, in meinen Mac reintippe, im Hintergrund läuft schöne ruhige Musik, es ist Montag und normale Menschen arbeiten…

Aber hey, manchmal muss bzw. darf man auch mal hipsterig sein. Auch wenn ich sonst über die Laptop-Menschenmassen in den Berliner Cafés oft genug gelästert habe.

Heute bin ich mal rein gegangen. In das kleine, recht neue Café an der Plaza Nova de la Ferrería, in Palmas Stadtteil Sa Guerrería. Heute war der Tag.

 

Es ist angenehm ruhig und die Musik ist wunderbar. Kein Radio, keine Werbung, kein plärrender Fernseher. Gut ausgewählte Musik für den Hintergrund. Die kleine Karte hat leckeren Kaffee – natürlich – und etwas für den Hunger zwischendurch.

Ich wähle das selbstgebackene Brot mit hausgemachtem Nutella, Sesam und Bananen. Es sieht nicht nur gut aus, es schmeckt fantastisch und riechen tut es noch besser…Der Kaffee kommt in einer schönen kleinen Schale mit einem Glas Wasser dazu – das gefällt mir und ist keine Selbtverständlichkeit in vielen Cafés auf der Insel.

Hhmmmm, einfach lecker…danach ans Mundabwischen denken!

 

La isla tira – die Insel ruft

Sara Pérez und Iván Urra aus Madrid hatten Lust auf Wasser, auf Meer, auf Cala eben. Sara kommt ursprünglich aus Mallorca. So ganz glaubten ihre Eltern es ihr nicht, wenn sie immer sagte „Eines Tages gehe ich nach Mallorca zurück“. Immerhin war sie schon als Dreijährige in die spanische Hauptstadt gezogen. Aber sie machte ihr Versprechen wahr.

Seit Oktober 2017 gibt es in Palma eine weitere Adresse für tollen Kaffee und leckere Snacks.

Sara und der „Ersatz“-Iván – der zur Zeit des Fotos leider gerade nicht da war.

 

Alle 2 bis drei Tage testen sie neue Kaffeesorten, sie kennen den Weg vom Busch in die Tasse genau. Das Publikum schätzt ihren guten Kaffee. Es gibt inzwischen einige Stammgäste – einer hat ihnen sogar ein türkisfarbenes Schiffchen gebastelt, das jetzt auf der Theke thront. Neben mir wird englisch und deutsch gesprochen, aber auch Mallorquiner verlassen ihre sonst so geliebte Komfortzone und betreten Neuland bei den Madrilenen.

Fantastisch zum Lesen, ruhig Plaudern, Arbeiten

Ich bin heute mit dem Plan gekommen, ein wenig zu lesen, habe mir einen Reiseführer für meine nächste Reise mitgebracht und schmökere. Der Ort ist genau richtig für so etwas. Zwei, drei andere Gäste sitzen, arbeiten an ihrem PC oder trinken ihr Käffchen. Die Besitzer hätten es sicher gerne etwas trubeliger, wer aber Ruhe sucht, kommt auf seine Kosten.

 

Mein Panoramaplatz erlaubt es mir, die Leute auf der Plaza zu beobachten. Die Sonne scheint auf die Bäume und ich fühle mich noch hipsteriger…Während meines Besuchs hier durfte ich zweimal Bekannten draußen zuwinken, andere bekannte Gesichter habe ich vorbei flitzen sehen…hach, Palma, das Dorf, fast schon mein Dorf.

Die kleine Calita Coffee könnte einer meiner neuen Stammplätze werden.

Ich glaube, ich muss gleich noch einmal einen Blick auf die Karte werfen. Mein Bauch könnte sicherlich noch eins dieser leckeren masa-madre Brote vertragen. Diesmal mit herzhaftem Aufstrich wie Jamón Ibérico, Queso de Mahón und Tomate Ramellet Triturado oder Humus mit Pimentón? Veremos…

Wo? Hier: cala  coffee

Geöffnet Montag bis Freitag von 8.30 – 17.00 Uhr

Samstags von 9.00- 13.00

Sonntags geschlossen

 

You may also like

Leave a Comment